Wallfahrtskirche Riffian

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Lange Nacht der Kirchen 2019

 

 

Foto (von links): Pianist Michele Giro, Judit Pixner, Daniela Pichler, Lektor Karl Augscheller, Andrea Weger und Monika Hopfhauer (PGR).

 


Seit 2014 hat sich diese Veranstaltung auf Initiative der Jugenddienste Bozen und Meran auf die Kirchen unserer Diözese ausgedehnt. In diesem Jahr hat die Lange Nacht der Kirchen in Südtirol am Freitag, 24. Mai 2019, stattgefunden. In dieser Nacht laden die Kirchen die Bevölkerung ein, Kirche einmal auf eine andere Art zu erfahren. In der Wallfahrtskirche von Riffian gab es zu diesem Anlass einen Denkanstoß zur Rolle der Frau in der Kirche.


Christiane Florin, eine deutsche Politikwissenschaftlerin und Journalistin, bis Ende 2015 Redaktionsleiterin der Beilage Christ und Welt in der Wochenzeitung Die Zeit und heute in der Redaktion „Religion und Gesellschaft“ beim Deutschlandfunk, veröffentlichte im Mai 2017 die Streitschrift „Der Weiberaufstand. Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen“. Frauen werden in der katholischen Kirche systematisch benachteiligt, argumentiert Christiane Florin in ihrem Buch.

In der „Zeit“ erschien im gleichen Jahr ihr Artikel: Frauen in der Kirche: Wo ein Wille ist, ist auch eine Weihe - nur noch 32 Päpste abwarten, dann könnte es römisch-katholische Priesterinnen geben.


Die vorgetragenen Aussagen aus diesem Artikel, teils durchaus provokant, werden nicht alle teile, aber vielleicht anderen aus der Seele gesprochen haben, weil nicht nur Frauen mit Paulus nicht einverstanden sein können, wenn er an die Korinther schreibt: „Wie in allen Gemeinden der Heiligen sollen die Frauen in den Gemeindeversammlungen schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt. Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie zu Hause ihre Männer befragen“.


Niemand anderes hätte diese Veranstaltung musikalisch besser begleiten können als „The Other“ – eine Frauengruppe, mehr als passend zum Thema, instrumental begleitet von Michele am Piano.

 

Text u. Foto: Karl Augscheller

 

 

 

Firmung 2019: Ein neuer Geist im Miteinander-Gottes Geist

 

 

 

Am 24.März feierte der Jahrgang 2007 ein besonderes Fest im Kirchenjahr.

21 Jugendliche empfingen in der Riffianer Wallfahrtskirche das heilige Sakrament der Firmung.

Nach mehrwöchiger Einführung, in denen die Firmlinge von ihren Tischmüttern und  ganz besonders von Maria und Relindis auf diesen Moment vorbereitet wurden, war es endlich soweit. Bei strahlendem Sonnenschein, begleitetet von der Musikkapelle Riffian, zogen alle gemeinsam in die festlich geschmückte Kirche ein. Pfarrer Ungerer und Dekan Hans Pamer hielten eine wunderschöne Messe. Jedes Kind hat sich an der Messfeier aktiv beteiligt. Mucksmäuschenstill war es in der vollen Kirche als die Kinder gefirmt wurden. Dekan Pamer hat mit seiner menschlichen, herzlichen Art für jeden Firmling ein paar persönliche Worte gefunden. Er war ein bisschen wehmütig, als er erzählte, dass dies die letzte Firmung in dieser Form ist.

Ein besonderer Dank gilt dem Familienchor für die musikalische Gestaltung.

Bereits  in der Grundschule waren diese Kinder sehr einander verbunden, haben Teamgeist gezeigt und enge Freundschaften geknüpft. Und auch die Eltern haben sich immer gut verstanden. Gerade diese Herzlichkeit und Zusammengehörigkeit hat diese Firmung so besonders gemacht.

 

 

 

Erstkommunion in Riffian 2019

 

 

 

 

 



 ITALIANO